Divers

Get to know...Vera Bagdasarjanz

Diese Woche publizieren wird unser letztes “Get to Know”-Interview in diesem speziellen Jahr. Den krönenden Abschluss im 2020 macht unsere Nachwuchs Chefin und Koordinatorin Leistungssport Vera Bagdasarjanz. Das nächste Interview folgt dann in der ersten Januarwoche.  

Vera, was ist Swiss Badminton für dich? 
Badminton ist meine absolute Lieblingssportart. Man ist technisch, taktisch, athletisch und mental gefordert. Obwohl es ein Individualsport ist, wird oft in heterogenen Gruppen trainiert (z.B. gemischtgeschlechtlich und mit verschiedenen Niveaus), es gibt verschiedene Disziplinen und verschiedene Wettkampfformen. Diese Abwechslung gefällt mir.  

Du bist eine der wenigen Mitarbeitenden von Swiss Badminton die (noch) aktiv Badminton spielt. Was bedeutet dir der Badmintonsport?  
Manchmal ist es gar nicht so einfach, den Beruf vom Hobby zu trennen, auch wenn ich mich beruflich hauptsächlich im Leistungssport bewege. Badminton hat mir die Möglichkeit gegeben, mit Leistungssportlern zu arbeiten, was schon seit vielen Jahren mein beruflicher Wunsch war. Badminton hat mich aber auch privat stark geprägt. Zum Beispiel das Vereinsleben, das ich seit klein auf kenne und die Freundschaften, die daraus entstanden sind. Gerade die Zeit des Lockdowns hat mir gezeigt, wie gerne ich selbst auf dem Badmintonfeld stehe.   

Was sind deine Ziele als Nachwuchschefin bei Swiss Badminton?  
Ich wünsche mir, dass Badminton in der Schweiz sowohl als Breitensport als auch als Leistungssport anerkannt wird. Dass sich junge Badmintonspieler*innen das Ziel setzen und von ihrem Umfeld darin unterstützt werden, in das Elite Nationalkader aufgenommen zu werden und die Schweiz an grossen Meisterschaften zu vertreten. Ich möchte helfen, die Verbandsstrukturen weiterzuentwickeln, so dass wir die Talente in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Förderstrukturen optimal in den verschiedensten Bereichen des Leistungssports ausbilden und internationale Erfolge feiern können. 

Wie erlebst du den Alltag auf der Geschäftsstelle?  
Kurz gesagt, best team ever. Besonders beeindruckt bin ich davon, dass auch unsere Teammitglieder, die selbst nicht aus dem Badminton kommen, ihre Arbeit trotzdem mit so viel Engagement und Leidenschaft für unseren Sport ausüben. Die Arbeitsatmosphäre ist super angenehm und wir erhalten Unterstützung und Freiräume, wann immer wir es brauchen. Vielen Dank Simone und dem ganzen Team für die gute Zeit im und ausserhalb des Büros. 😊 

Was ist deine ideale Art, ein Wochenende zu verbringen?  
Wenn ich das ganze Wochenende keinen Sport gemacht habe, kann ich am Montag etwas «ulidig» sein. Neben Badminton trifft man mich beim Pilates, Wandern oder Snowboarden. Ich mag es aber auch gemütlich, z.B. mit Familie und Freunden zusammen Kochen und Gesellschaftsspiele spielen. Am schönsten ist es, wenn meine Zwillingsschwester, Anita, auch dabei ist. 

Welche Songs kannst du komplett auswendig?  
Ich bin eine absolute Musikbanausin und könnte kaum einen Songtitel aus der aktuellen Hitparade aufzählen. Eine Lieblingsband habe ich auch nicht. Zum Glück kann ich mir bei Spotify von Bands aus den verschiedensten Genres meine liebsten Songs auswählen. Auswendig mitsingen kann ich zum Beispiel bei den Toten Hosen oder Pegasus und ich kenne jedes Hörspiel von «Die drei ???» 😊 

Wie würden dich deine Freunde in 3 Worten beschreiben?  
Ich glaube es gibt nicht viele Menschen, die mich von all meinen Seiten her kennen. Diese würden mich aber vielleicht mit engagiert, selbstkritisch und für viel Seich zu haben, beschreiben.  

 

Weitere Interviews aus der Reihe

Get to know.. Robbert de Kock

Get to know...Thomas Heiniger

Get to know...Saber Afif

Get to know...Yvette Yun Luo

Get to know...Simone Ramsauer

« Zurück